2.1.2016, Illustration, No comments

Hej 2016!

Das neue Jahr begrüßen: Hej 2016!

Ich kann fast sagen, es ist für mich zu einer Tradition geworden, das neue Jahr mit einer Illustration zu begrüßen. Hey 2016 sagen die handgedruckten, glitzernden (yay!) Karten, die ich an meine Familie, an Freunde und an Kunden geschickt habe.

Willkommen, du neues Jahr, sagt auch mein Herz, ich bin bereit für dich! Ich habe 2015 tolle Sachen mit tollen Menschen erlebt und mich in Neues hineingetraut. Trotzdem bin ich oft das Gefühl nicht losgeworden, festzustecken, in meiner Wohnung, in zuviel Arbeit, viel Alleinsein, in meinem Kopf. Über dem Kämpfen hab ich das Träumen manchmal vergessen – aber ich hab es wiedergefunden, denke ich, in einem Monat ziehe ich um und ich bin neugierig auf 2016 ♥

Meine Füße und die handgedruckten Postkarten

Glitzer!

Eine kleine Wohnung voll mit Karten

Happy new year, everyone!

21.12.2015, IllustrationViennaWorks, No comments

Ein Winter-Schaufenster für Minimal

Birken und eine lächelnde Wolke

Es ist nicht das erste Mal, dass ich mit Hanna zusammenarbeite (dies, und das), und deswegen auch nicht das erste Mal, dass ich sage, wie toll ich ihren kleinen Laden Minimal (und sie sowieso) finde. Ich habe mich also sehr gefreut, ihr Schaufenster für den Winter zu illustrieren. Einen schnellen Entwurf habe ich vorab gezeichnet – und dann improvisieren vor Ort, Teetrinken und Plaudern inklusive.

Und ein lächelndes Haus!

Und ein dick eingepackter Junge mit Puschelmütze

Schönster Laden von Wien mit den schönsten Sachen.

Auf der Tür Berge und Bäume…

Advent ganz ohne Kitsch: Sterne und Päckchen

Wer noch Geschenke sucht – für Kinder, aber nicht nur (Körbe! Porzellanbecher! Klimbim!) – ihr wisst nun wohin

Eine Teekanne, aus der Sterne und Geschenke purzeln

1.12.2015, SketchbookVienna, No comments

Elvira sucht ein neues Zuhause

Ihr lieben, wie manche von euch wissen, hätte ich gerne früher oder später eine Wohnung mit mehr Platz, als meine aktuellen (entzückenden) 22qm. Grade eher früher als später… #feelingstuck Ich bitte euch um Hilfe: für mich die Ohren offen zu halten und vielleicht auch an eure Freunde rumzufragen. Über echte Menschen und mehrere Ecken kommen oft die besten Sachen raus!


Eine kleine Wunschliste:
(weil eben meine derzeitige Wohnung klein, aber sweet ist)

Am liebsten würde ich in der Ecke 1040/1050 bleiben

Ich mag Fenster zur Straße, das fühlt sich nicht so einsam an wenn ich viel zu Hause bin.

Toll wär ein zweites Zimmer, sonst lohnt sich das mit dem Umziehen irgendwie nicht. Und Trennung von Schlafen und Arbeit, ihr wisst schon.

Eine Wohnung, die zu mir passt. Wenn ihr noch nicht bei mir wart, so sieht es bei mir jetzt aus.

Badewanne, Balkon, Stockwerk sind Wurscht, echter Holz-/Parkettboden kriegt Bonuspunkte. Park vor der Tür wie grade eben hab ich schon als unrealistischen Luxus abgelegt…

Es wird Zeit für was Neues. Wenn ihr was wisst, . Schon mal vorab ein riesengroßes Danke von Herzen ♥

xx. Elvira

29.11.2015, LetteringViennaWorks, No comments

Puls4 TV feature on lettering: Elvira working, writing and talking

So, this happened! This is me writing and talking about lettering on TV. Thank you Puls4 for making this happen and the feature in their morning show «Café Puls» – I feel very honoured and proud and it was fun to do. Christina and Johanna were the sweetest team I could wish for. Thanks Joseph Brot, one of my dearest lettering clients, for the location, their new shop in Vienna (Obkirchergasse, 1190).

Elvira schreibt die Tafel von Joseph Brot

Elvira konzentriert beim Handschreiben

A part of the filming was done at my office – which is my home, so you get tiny glimpses of how I live and work. And how I look and sound, of course. This is a bit weird for me to watch but I made a great effort to have my nails all pretty and polished and black. I was close to come too late because of that ♥

Puls4 bei Elvira zuhause

Der aufregendste Teil: das Interview!


Making of

Making-of des Fernsehbeitrags

Die supernetten Redakteurinnen von Café Puls

Full video here on Puls4. By Christina Putz and Johanna Schwarz. I am sorry for my readers abroad, the video will probably only work in Austria.

15.11.2015, Mistress Diary, No comments

Mistress is European / Sunday Diary

mistress2015-11-15

Mistress wants to go to a market in the afternoon but needs to get some illustration work done before. The rain outside sets the mood to a calm november sunday. Mistress’ mind is overshadowed by what happened in Paris friday night – and what happens in Europe, like, building (kind of) fences and closing borders. This scares her.

PS: Wondering if the train connection to Munich is still down? Just another thing that happened and that disconnects neighbouring countries. Allies. A Union.

21.10.2015, Mistress Diary, No comments

How to dress: summer vs. autumn

mistress2015-10-21

During summer, Mistress loves wearing the same dresses over and over. Right now, it sucks wearing the same sweaters all the time for not freezing.

20.10.2015, Mistress Diary, No comments

Mistress feels stupid

mistress2015-10-20

Mistress easily shows her home on the internet: On her blog. The ikea magazine. Recently even the TV was in for a visit*. But she worries about taking someone home. Makes her feel a) lonely and b) totally stupid.

*Coming pretty soon

Lectures, ,

Grafik 1

In diesem Grafik-Grundlagenkurs stelle ich in drei Blöcken Werkzeuge der Gestaltung vor – von Farben, über Wege zum Layout und einer interessanten Seitengestaltung, bis zum Einstieg in das Arbeiten mit Schriften. Dabei dreht sich alles um die wiederkehrenden Fragen: welche Inhalte will ich vermitteln (und an wen), und wie stelle ich diese verständlich und ansprechend dar? Da Grafik sich nicht in der Theorie lernen lässt, wird die Vorlesung um praktische Aufgaben ergänzt.

Read the rest of this entry »

8.10.2015, LetteringViennaWorks, No comments

Joseph Brot: Schreiben in der Obkirchergasse Wien

Mmmmh. Das Brotregal.

Joseph Brot hat vor kurzem seinen dritten Standort eröffnet. Wir arbeiten schon lange zusammen, mit ihm habe ich Lettering so richtig begonnen, vor vier Jahren in der Naglergasse (hier, hier und hier). Der neue Shop in der Obkirchergasse im 19. Bezirk ist Bäckerei und Patisserie, das heißt das beste Brot der Stadt (finde ich) und wunderhübsche kleine Konditorei-Kunstwerke (ich durfte probieren: sind auch lecker!) sind dort erhältlich. Es ist schön, wenn man hinter den Produkten seiner Kunden stehen kann!

Das Logo-«J» habe ich mit Schablone gemalt.

Ich habe mich sehr gefreut, die große Brottafel hinter der Theke zu schreiben – ebenso wie schon in der Naglergasse. Die Tafeln sind inzwischen ein Wiedererkennungszeichen in den Filialen, und strahlen neben den duftenden Brotlaiben handgemachte Wärme aus. Oder, wie ich diese Woche ebenfalls in der Obkirchergasse auf eine Außentafel geschrieben habe: 100% handgemacht. Das Brot, und die Beschriftung

So sieht die fertige Tafel von vorne aus.
Read the rest of this entry »

7.10.2015, IllustrationLetteringViennaWorks, No comments

Eine Zero Waste Gartenküche und schreiben im MAK

Konzentriert. ©AslanKudrnofsky

Meinen letzten Samstagabend habe ich im MAK verbracht (Voices for Refugees am Heldenplatz: es tut mir wirklich wirklich leid!). Im Rahmen der Langen Nacht der Museen haben dort die 1qm Stadt und Hut und Stiel (und andere auch) ihre Projekte vorgestellt. Von ersteren wurde eine Zero Waste Gartenküche entwickelt, während zweitere auf Kaffeesud Pilze züchten. Wien, es tun sich spannende Sachen!

Zum Zero Waste Konzept passt nicht so gut, dass man Flyer druckt, die gleich oder später im Müll landen – so kamen Simone und Sebastian auf die Idee, mich zum Schreiben von Infotafeln einzuladen – live vor Ort. In der Säulenhalle im MAK! So ein cooles Gebäude und hat viel Spaß gemacht ♥

Elvira sitzt am Boden und arbeitet. ©AslanKudrnofsky

Die Logos wurden mit Schablone auf die Leinwand übertragen.

Live schreiben und Zeichen: big love. ©AslanKudrnofsky

Die üblichen Hilfslinien aus Klebeband. ©AslanKudrnofsky

Die Zero Waste Gartenküche!

So sah das von oben aus, im MAK. Gartenküche, Menschen, Infoschilder.

Danke an Aslan Kudrnofsky für die Fotos von mir bei der Arbeit!

1.10.2015, Mistress Diary, No comments

Mistress makes priorities / A plan for autumn

mistress2015-10-01

Keeping some precious time off to live and wonder and not being overwhelmed.

30.9.2015, Mistress Diary, No comments

Mistress is back to things

mistress2015-09-30

Right now, work is more about meetings and decisions than doing the work. After a few days at home, Mistress is back to her regular Wing Chun training. The kindest people and so much motivation ♥

Again, looking for a routine for the weeks to come.

29.9.2015, Mistress Diary, No comments

When Mistress does not sleep at night

mistress2015-09-29

These days, when Mistress can’t fall asleep, she wishes that something real would happen. (Can someone please take away my phone and hold me tightly till I sleep?)

You can listen to Lost Name’s «Forward», too. It’s been on my mind all day. —via Melodica Festival Vienna
There’s one step left / then I will break / just one step forward / just one mistake

10.9.2015, IllustrationViennaWorks, No comments

Blogger’s Choice – Pop-up store bei der MQ Fashion Week

Die Frauen hinter Pixi mit Milch und h.anna – Petra und Anna – stecken auch hinter dem Blogger’s Choice Pop-up Store. Er findet während der MQ Fashion Week statt (also gerade jetzt!) und, wie die beiden Kuratorinnen sagen:


«Wir wollen neben österreichischen Labels auch Bloggerinnen die Möglichkeit geben, ihre Produkte zu präsentieren und zu verkaufen.»

Ich freue mich sehr, dieses Jahr mit handgezeichneten kleinen Holzbildern, Letterpress- und Siebdrucken dabei zu sein! Gestern Abend war die Eröffnung, die ich selber leider verpasst habe: ich war erst zum Handschreiben in der neuen Filiale von Joseph Brot, die morgen im 19. Bezirk aufsperrt, und bin dann in den Sektor 5 weitergehopst zu «Rice Steamer». (Das ist auch eine super Sache!)

Die Vorbereitungen für den Blogger’s Corner!

Der Norden von Wien, meine Schuhe, mein Küchenboden …
Die Vorbereitungen bei mir zuhause: Bilder, Schuhe, Küchenboden

Aber nochmal zurück: im Pop-up Store gibt es viele viele schöne Dinge (die Tattoos von Mom&Paps!), die sonst nicht unbedingt in Läden in Wien erhältlich sind – wie meine Bilder es ja auch nicht sind.

Nutzt die Gelegenheit, und stattet dem temporären Laden mit seinen Schätzen einen Besuch ab!

Öffnungszeiten:
09.09.2015 / 18–22 Uhr
10.09.2015 / 14–22 Uhr
11.09.2015 / 14–22 Uhr
12.09.2015 / 12–22 Uhr
13.09.2015 / 12–22 Uhr

Alle Infos und alle Designer findet ihr auf Facebook

12.8.2015, SketchbookVienna, No comments

Tanzen Anders – a new favourite place in Vienna

Tanzen anders innen und Elvira im Fenster

In der eigenen Nachbarschaft, zwischen festen Fahrradrouten, Lieblingsabkürzungen, dem Weg zum Supermarkt und müden Heimwegen, sieht man manchmal am wenigsten. So stand ich, ausnahmsweise zu Fuß, zwei Gassen weiter, nachts plötzlich vorm Tanzen Anders und wunderte mich, wo es plötzlich herkam.

An einem Freitag vor zwei Wochen war ich dann dort, zum Frühstücken, Kaffee und selbstgemachte Eistee trinken (alles empfehlenswert) und arbeiten. In einem anderen Fenster sitzen als meinem eigenen und mein neues Lieblingskleid tragen.

So kommt es, dass ich nun auf einem der an diesem Tag fotografierten Pressebilder drauf bin, das ich nun, ja, wirklich ausgesprochen hübsch finde.

Ich habe einen neuen Lieblingsort – kommt bald wieder aus der Sommerpause ♥

Foto: Danke an Christian – Café Tanzen Anders / Kleid: & Other Stories

11.8.2015, IllustrationLetteringViennaWorks, No comments

Lettering und Handzeichnen für den Stadtboden in Wien

Spiegel, Tafel, Lampe, Artwork von Hand: love!

Im Juli habe ich für die Brasserie Stadtboden in der Krugerstraße in Wien gearbeitet: zwei der Kreidetafeln im behaglichen Gastraum waren mein. Der Auftrag: den Hamburger mit den hausgemachten Pommes (mmmh!) und die süßen Sachen (noch mehr mmmh!) mit handgemachtem Text und Illustrationen in Szene zu setzen.

So sehen Illustration und Lettering fertig aus!

Die Hamburger-Tafel aus der Nähe

Details der Kreidezeichnung

Das Kombinieren von verschiedenen Schriften mit den Illustrationen war superspannend und hat mir hier besonders Spaß gemacht. Das ist die Tafel mit den Süßigkeiten: Cheesecake, Brownie und Sachertorte:

Die Tafel mit den Süßigkeiten! Cheesecake, Brownie, Sachertorte

Cheesecake mit Basilikum-Erdbeeren! Das Lettering.

Illustration vom Cheesecake. Ohhh, mmmh!

Wäre nicht das mit den Histaminen – der Brownie wäre mein Favorit!

Rockslide Brownie. Das klingt richtig gut für mich.

An den Sommertagen sitzen die Gäste meist draußen im Gastgarten – ich konnte ganz in Ruhe schreiben. Ausgehend von einer Vorab-Skizze habe ich die Beschriftung frei von Hand gemacht. Danke lieber Stadtboden, für diese schöne Zusammenarbeit!

Dunkles Holz, warme Farben, Behaglichkeit

Couldn’t resist: ein Spiegelfoto. So viele gut platzierte Spiegel dort!

An Spiegeln komme ich nicht vorbei. ♥

PS: An Malte von der Bilderbox, dem tollsten Graffiti- und Comicbuchladen: danke fürs Weiterempfehlen!

4.7.2015, LetteringViennaWorks, 1 comment

Handbeschriftung für «Le Petit Nice»

Detail der Speisekarte und Raster aus Klebeband

Gestern habe ich zum zweiten Mal beim «Le Petit Nice», dem Stand vom Le Salzgries beim Filmfestival am Rathausplatz die Wandtafeln und Speisekarte von Hand geschrieben. Das ist sehr körperliche, manchmal harte Arbeit (das Putzen vorab, vor allem!), aber ich liebe das Handschreiben, das schnelle Entscheidungen treffen, das konzentriert Arbeiten, das Improvisieren. Rundherum wird gewerkt, alle helfen zusammen, damit für die Eröffnung heute alles läuft. Und am Abend ist alles glänzend und fertig:

Werkzeug zum Putzen, Messen, Schreiben

Noch ein Detail der Speisekarte … Rosmarinkartoffeln

Die Speisekarte ist fertig!

Tafel mit Handschrift-Lettering

Roséwein mit Krönchen

Wunderschöne Olivenöl-Dosen

Oh oui! Calamari

2.6.2015, PhotoSketchbookVienna, 3 comments

Mein Zuhause für das Ikea Magazin

Selbstgebautes Nachkästchen und der gemütlichste Ort der Welt: mein Bett.

Letztes Frühjahr hat Ikea mich angeschrieben. Ob ich Lust habe, meine Wohnung im Family Magazin vorzustellen. Ich habe drei mal nachgesehen ob das kein Spam ist, bin ob der ungewohnten Aufmerksamkeit im Kreis gehüpft, hab das Mail ein paar Tage liegengelassen und dann zugesagt.

Outtake: das Spiegel Selfie mit Blumen
Wie kurz die Haare waren! Outtake: das Spiegel Selfie mit Blumen

Meine Wohnung hatte ich davor hier schon gezeigt (Zuhause / Zuhause II). Im Juni vor einem Jahr habe ich mich wieder mit der Kamera in der Hand in die Ecken und an die Wände gedrückt und mein Zuhause festgehalten. Diesen März war es dann so weit: die Einblicke in meine Wohnung hier in Wien erschienen im gedruckten Ikea Family Live Magazin und als Online-Beitrag. (Fangirl-me: in derselben Druckausgabe zeigt eine meiner liebsten französischen Bloggerinnen Eleonore Bridge in einem großen Feature ihre Wohnung her!)

Nur die mal mit Unverständnis, mal mit Neugier geäußerte Frage, warum ich mein Zuhause so öffentlich zeige, macht mich immer noch ratlos. Was ich sicher weiß:

Ich tu mir nicht schwer damit, ausgewähltes Zeug aus meinem Leben im Internet zu zeigen.

Dann, natürlich: Ich habe Möbel von Ikea, und ich habe sie richtig gern (und schon ganz schön lang, inklusive Umzüge!).

Und das wichtigste: Dass ich verdammt stolz bin auf meine winzige Wohnung. Meine 22qm, in denen seit eineinhalb Jahren Essen, Schlafen, Leben, Arbeiten, Glücklich- und Unglücklichsein stattfinden, die super cozy ist, funktioniert, einladend ist und hübsch.

Bloss schade, dass es hier zu eng ist, um viele Leute einzuladen. (Von ein klein wenig mehr Platz träum ich nämlich schon oft genug. Aber derweil: ♥)

So sieht das hier aus, mit Büchern und Bildern!

Bestes Wood Wood Kleid mit Transparenz im Gegenlicht. Unscharf sowieso.

Lampions von der Decke

28.5.2015, LetteringWorks, No comments

Schreiben beim Multiply (ein Jahr später)

Elvira schreibt am Flur

Manchmal ist alles ein Murks, obwohl es eigentlich super ist. Ein Beispiel ist das Multiply Futures Symposium, das vergangenen Mai in Linz stattgefunden hat: Erst dauert es bis zum Herbst, bis ich die schönen Fotos von Jürgen Grünwald entdecke. Weil ich sehr selten beim Hand-Schreiben fotografiert werde, freue ich mich gleich doppelt darüber.

Bis zum Herzeigen dauert es dann aber nochmal ein sehr ausgiebiges halbes Jahr. Macht aber nichts, hier sind sie – Elvira beim Schreiben von Zitaten und Gedanken aus den Vorträgen. Die Plakate waren Stichwort-Geber für die Podiumsdiskussion (auf Fragen aus dem Publikum kann man sich ja nicht immer verlassen!). Und ich hab Hanna und Sebastian, die sich mit mir dieser Aufgabe gestellt haben, an diesem Tag kennengelernt = win, win win ♥

Notizen machen

Hanna, Elvira und Sebastian (nicht im Bild) sind das Team

Podiumsdiskussion und Work in Progress

White on white: Poster an der Wand, warten auf ihren Einsatz

Alle Fotos: Danke an Jürgen Grünwald, 2014

Lectures, ,

Grafik 2

Im Sommersemester vertiefe ich mit meinen Studenten die Grundlagen des Grafikdesign. Es ist nicht mehr alles neu, jetzt können wir experimentieren. Und während es bisher meist (immer?) um Print ging, stelle ich in «Dynamische Layouts» vor, wie Screendesign im Gegensatz dazu funktioniert und was wir dabei bedenken.

Read the rest of this entry »

9.5.2015, Mistress Diary, No comments

mistress and a small bicycle makeover

mistress2015-05-09

Saturday morning: Mistress is listening to the Shirley Bassey record she got from her dad and gives her everyday bike a little makeover.

9.5.2015, Sketchbook, No comments

A few drawings from abroad

Unser Reiseplan

Im Hof des Jade Emu Hostel in Dali

Beste Reisegesellschaft: Paul, Lena und ich

Warten am Flughafen von Shangri-La

China 4/15
Beijing–Yunnan with Paul and Lena

2.4.2015, LetteringSketchbook, No comments

Off to Beijing: coming closer!

In einer Woche bin ich unterwegs nach China. Seit letzten Sommer steht diese Reise im Raum, seit Jänner ist sie gebucht, und nun fast da. Ich bin ganz schön, nein, ich bin RICHTIG aufgeregt. Zweieinhalb Wochen, so weit, so lang, so großartig, Abenteuer, und eins meiner liebsten Mädchen besuchen.


Und, wie lange wollte ich das schon sagen?
«Ich bin dann mal weg.»

Ich bin aber auch ganz schön erledigt. Ich wünschte, es wäre schon alles getan, alle Jobs abgehakt, ich mag nämlich nicht mehr. Die große Herausforderung alles zu schaffen, die ganze Zeit, meistens allein. Zu viel allein.

Love letters handwriting
Eines der Highlights im Februar: die «Love Letters» Masterclasses am Brillantengrund. Danke Joluvian, I like Brush Pens now!

Heute hab ich Listen geschrieben und mich dann nachmittags wieder ins Bett gelegt. Manchmal hört mein Kopf nur beim Schlafen auf rumzuspinnen, und manchmal ist es mir da im Kopf ein bisschen zu hyperaktiv.

Oh und: vor einem Jahr. Wie die Zeit vergeht… und wie viel doch passiert!

24.3.2015, Sketchbook, No comments

Secret notes to self: die Vorsätze für das Jahr 2015

Vorsätze vom 1. Jänner 2015


Concentrate on the things that stay with me #mistressdiary & make me happy #wingchun #people #friends #travel

Be open to new, be brave, connect to the world. Keep the distance between me and the world as small as I can #wishes #resolutions
1/1/2015

(Für solche und andere Notizen schläft in der Lade meines selbstgezimmerten Nachtkästchens ein Notizbuch, ein extrem zauberhaftes. Es kam gemeinsam mit einem Dreierset bunter Nagellacke! ♥)

Das Notizbuch, das in meinem Nachtkästchen schläft

Die beste Investition des letzten Herbstes!